Translate

Dienstag, 22. April 2014

Ensemble 2 X 2 = 4

 






Aufgelegt hat die Kombination der 4 Stoffe wunderbar ausgesehen.



Auch die Bestimmung derselben gestaltete sich nicht schwierig , da ja die Menge vorgegeben war.
Aber die Umsetzung !
Vor allem der karierte Wollboucle . Ich dachte eine enge Kastenjacke wird sich schon ausgehen, ja aber wie!

Der Reihe nach:

DIE BLUSE



















 Zuerst kam die Viskosebluse dran, ich hab ein Vogue Schnittmuster ( Badgley Mischka,
 V 1127) verwendet, für welches viel Stoff verbraucht wird, die Schluppe ist extrem lang und breit., gezogene Halsweite, dafür keine Ärmel.





Schnittmässig kein Problem, es sollte kein dicker Stoff verwendet werde, da viel Stoff eingehalten wird am Hals , ev. Auch Georgette, feine Seide oder Batist. Ich hab von der Breite der Schluppe die Hälfte weggenommen, reicht auch.


diese eng gezogene Schluppe ist kaum enger möglich gewese, deßhalb auch eventuell ein
dünnerer Stoff.






DIE HOSE




Ich hatte diesen Baumwollsamt auf Verdacht letztes Jahr in Bonn gekauft, die Menge reichte aber nicht für ein Kleid, für eine Palazzohose war' s gerade genug.( 112-062013)




Ohne Taschen, nur Seitlich ein ZIP, sehr schnell zu nähen, Für die verstürzte Blende am Bund nahm ich einen gechinzten BWstoff den ich zu Hause hatte und ein Ripsband.















DER ROCK


Dieser herrliche 60 iger Jahre Musterstoffrest aus der Blende meines Himbeermäntelchens
sollte doch nicht verkommen!
Mit Passe ist auch da noch ein Rock rausgegangen (mein Maßschnitt ), mit einem Stretchfutter , den ich aus einem alten Rock gerettet habe .



 Das ist eine Kombination mit passenderm Mantel ( Himbeermäntelchen ), meiner Cashmerejacke und dem Spitzenjäckchen (die sind in Burdastyle zu sehen).


DIE JACKE

NIE WIEDER EINEN GROSSKARIERTEN STOFFREST KAUFEN !

Die Jacke war die Katastrophe, zu wenig Stoff, großkarierter Stoff, neuer Schnitthersteller und ein heikler grobfädeliger Bouclé.
Der Schnitt ist von La Boutique,2/2 2014 # 17, aus dem zweiten Heft der deutschen Ausgabe.




















Ein Kastenjäckchen. Es war viel zu groß, ohne Fasson und die Ärmel gingen sich auch nicht mehr aus.  OK wahrscheinlich einfach falsch gewählt. Gut, ich hab ewig gebraucht um diese Karos aus dem winzigen Rest zu einem Jackenschnitt zuzuschneiden.

Die Ärmel hab ich aus Molino angepasst, na ja Ärmel sind's keine wirklichen geworden, eher Flügelchen.













Zur Verstärkung bei den Achselausschnitten, den Säumen und des Ausschnitts des doch sehr fransenden Stoffes nahm ich wieder einmal Organzastreifen, die im Übertritt hineingesteckt  und dann mitversäubert werden.









Weil so wenig Stoff war, konnte ich vorne keinen Übertritt machen, aber wie schließen?
Ich hab mich dann für kleine Häckchen und Schläufchen mit Knopflochgarn entschieden, viele , damit 's auch richtig gut schließt.
Das Futter dagegen war dann ein Klaks.




 Aber ich bin froh , irgendwie ist das alles doch auch fertig geworden, und auch schon ausgeführt!


Ganz herzliche Grüße


Kommentare:

  1. ...viel Arbeit und großes Können > sehenswertes tolles Ergebnis!...tolle Kombi, Glückwunsch!

    LG aus der Ulmer Ecke
    die Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ist zwar schon eine Weile her, aber ich hab deinen Post nicht gesehen.

      Löschen
  2. Wunderschöne KOmbination! Besonders die ärmellose Schluppenbluse hat es mir angetan... das ist der perfekte Schnitt für den Schmetterlingsstoff!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schnitt der Bluse ist wirklich hübsch, ich hab aber die Schluppe kürzer gemacht, die war mir zu lang,. Es muss ein sehr dünner Stoff sein, denn die starke Raffung im Rücken wird sonst zu dick. Vielen Dank, LG Bettina

      Löschen