Translate

Samstag, 18. August 2018

Schirmchenkleid




Noch ein hübscher Stoff, diesmal ein Baumwollsatin, musste sofort verarbeitet werden.
Der Schnitt von Burda: 123-082015 ist ein klassisches Kleidchen mit erhöhter Taille und  Brustabnähen.


Der  Rockteil hat vorne 2 verschieden große offene Falten seitlich, im Rückenteil gibt es am Ober- und Unterteil je 2  Abnäher. Der Rock ist leicht ausgestellt.
Um die Passform noch zu verbessern habe ich wie immer, die Bustabnäher 2 cm weiter nach unten verlegt und vergrößert. Zusätzlich fügte ich Abnäher unterhalb der Brust ein. Der rückwertige Ausschnitt war zu weit, dort ist er beim Zip nach unten verlaufend verengt worden. Seitentaschen habe ich auch noch eingefügt. Sonst gab es keine Änderungen, denn die Schulternähte, die für mich immer zu gerade ausfallen, haben die richtige Neigung gehabt.





Für die  Blende verwendete ich einen Rest schwarzen BW Satins, in etwa der gleichen Stärke wie der Schirmchenstoff. Nachdem ich das Füttern erst im Laufe der Arbeit entschieden hatte, konnte ich die Blende nicht so schön mit dem Futter verstürzen.



In der Anleitung ist ein Futter nicht vorgesehen, daher eine  außen auf die Vorderteile an genähte Blende beschrieben, die am Ausschnitt mit den Vorderteilen verstürzt ist. Ich finde man sollte zumindest ein halbes VT Futter anfertigen, denn dann sieht der Ausschnitt besser aus.


Den Saum versah ich innen auch mit einer Blende, das sieht man, wenn der Rock aufspringt und verstärkt den Saum.



Ich musste das Kleid auch deßhalb füttern, wie das Marienkäferkleid, weil ich das einfach viel angenehmer finde mit einem dünnen Baumwollvoile.


In meinem Fundus fand ich ein schwarz - weißes, breites  Ripsband, es schien genau darauf gewartet zu haben hier seine Bestimmung zu finden, denn auch die Länge passte.



Das nächste Projekt wird sicher schon ein Herbstmodel werden, ich sitze am Gustieren von Stoffen und Schnitten....
Herzliche Grüße
Bettina



Samstag, 30. Juni 2018

Marienkäferkleid


Diesen Schnitt, ein Liebling der Burdacommunity hatte ich im Auge, als ich an meinem freien Tag in Los Angeles bei Moods herumstreunte. In diesen wunderbaren Stoff von Caroline Herrera hab ich sofort verliebt, wer würde das nicht?
Doch es gab auch andere. Ich zeig euch eine Auswahl, damit ihr euch ein Bild machen könnt, was die  ungefähr kosten. Der Doller war Mitte Mai für uns noch besser beim Wechselkurs, also gar nicht so schlimm.
Die Firma hat übrigens auch eine Hompage und verschickt weltweit, auch einen Moods Community gibt es , die regelmäßig ihre Modelle posten.




Mein Schnitt ist also Burda 114-052018


Um schon im Schnitt die Anpassungen vorzunehmen, verwendete ich die Anleitungen für FBA.
(Full Bust Adjustments) eine hilfreiche Schnittänderung bei Prinzessnähten.
Ich brauche keinen Link anzugeben, denn in Ytube findet ihr genug Videos die das genau beschreiben.
Der Schnitt sah dann so aus:


vorher, Mitte, nachher

Auch der Rückenteil bekam eine Falte für die Rundung und die Schultern werden um 1cm abfallender, dadurch auch 1 cm weniger beim Armausschnitt.

Nach dem ersten Anpassen hab ich das Oberteil noch um 1 cm verlängert, die Schnitte sind ja alle für 168 cm Körpergröße und nicht für 173 cm.

Der Rest war nur noch nähen.
Die Kanten an Ausschnitt , Armloch (obere Hälfte 1,5 cm, untere Hälfte 1 cm breit) und  Schultern sind mit Kantenband verstärkt, der Schlitzanfang mit einem Fixierband verstärkt.





 Auch die Taille verstärkte ich mit einem "Staytape".

Als Futter nahm ich einen dünnen Baumwolltoile , das liegt im Sommer schön auf der Haut und ist luftig. Die Armausschnittkanten des Futters sind mit der Hand genäht, der Saum und  Zipp ebenso.







Ich liebe das Kleid, es ist einfach himmlisch zu tragen.


Unser Comuntiytreffen im Mai war so sommerlich erfrischend, natürlich alle in selbstgemachten Outfits!

Eine schönen Sommer wünsch ich euch
LG Bettina






Freitag, 15. Juni 2018

Chinesischer Frühling



Diese, für mich eher altmodische Kombination möchte ich in diesem Post vorstellen.
Der Stoff für den Rock war ausschlaggebend, denn er ist ein Dekorstoffrest , eine Materialmischung, die nach Leinen /Baumwolle aussieht, es aber sicher nicht ist.
Nun, die Fliederfarbe gefiel mir und ich dachte an einen engen längeren Rock.
Das war im Herbst und da stachen mir gerade die Karl Lagerfeld Modelle in die Augen.
Er zeigte lange Röcke mit den seitlichen Schlitzen, die fand ich toll. Es sind  Modelle für Herbst 2017, doch wie ihr seht, haben die Röcke eine Mittelnaht und einen seiltlichen Reißverschluss. Außerdem  sind sie schwerer, in Stoff und mit Kette.

Sonntag, 29. April 2018

Jäckchen Koralle


Dieses Jäckchen sollte einfach sein, gut sitzen und nicht zu viele Abnäher haben. 


 

Ich fand einen Schnitt für Kurzgröße passend, musste ihn jedoch verlängern. Dabei hab ich alle Änderungen (Schulterneigung, Armlochhöhe versetzt, Brusthöhe ) gleich im Schnitt angepasst. Danach war das Nähen ein Kinderspiel. ( Burda 101-022012)

Mittwoch, 11. April 2018

Meerfarbenes Kleid




Diesen Schnitt hatte ich schon immer auf meiner Liste, doch er war schon lange nicht mehr erhältlich. Durch Zufall (Abverkauf von Schnitten „out of print“ bei Alfatex) fand ich ihn und musste ihn sofort haben und auch gleich umsetzen.
Es muss ein schwer fallender, weich fließender Stoff sein, sonst kommt dieser Schwung im Wasserfall und auch am Saum gar nicht zur Geltung.



Die schmale Variante mit Taschen ist auch interessant, es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten.
Der Stoff war schnell gewählt, ein blauer leicht glänzender Rayoncrepp aus meinem gefüllten Lager, ein herrlicher Stoff von Moods Fabrics.  Ich hatte genug Stoff für einen schwingenden Rock und langen Ärmeln.

Das wollte ich probieren.

Donnerstag, 1. März 2018

Männerpullover, der Fünfte





Dieses Jahr gabs zwei Pullover für meinen Mann.
Doch eins nehm ich lieber gleich vorweg:

Keine schwarze Wolle im Winter stricken!!

Das strengt die Augen so sehr an, ich merk mir das jetzt: Schwarz nur im Sommer.

Nun, die Wolle ist antrazitfarben und wieder eine ganz naturbelassene.
Diesmal hab ich mir ein Muster zuerst aufgezeichnet und genau ausgemessen, damit sowohl die Größe, als auch das Muster schön passen.



Die Muster sind wieder aus den Guernsey oder Aran Fischerpullovern entwickelt, die ich einfach unglaublich vielseitig verwenden kann.
Ich verweise auf meinen Männerpullover, der Dritte 
und Männerpullover, der Vierte 
oder auch andere Buchrezensionen.
Meine erste Begegnung mit dieser Art Pullover stammt von einer englischen Bloggerin  fabricated, auch die "Fortsetzung" war inspirierend.

Die einzelnen Kombinationen haben auch bestimmte Bedeutungen.
So gibt es typische „zick-zack-Linien“, ein Symbol für die Küste und ihre Zerklüftungen.
( horizontal: Wellen oder vertikal: Blitzlichter) Die Fischer hofften stets, an diese Küste wieder zurückzukehren und so wurde dieses Muster auf den Pullovern verewigt. Auch der Lebensbaum, der „tree of life“, findet sich auf den Aran Pullovern wieder und steht mit den Zweigen, die aus dem Stamm heraus wachsen, für den Zusammenhalt der Familie und das stetige Wachsen derselben.
Bei mir gibts also Blitze, dazwischen Kettenglieder und in der Mitte der Lebensbaum.

Damit der Pullover auch warm ist uns fexibel reguliert werden kann, habe ich eine geteile Schulternaht mit integrierten Knopflöchern gestrickt ( am Rollkragen gibts Schlaufen) und Knöpfe angenäht.
Diese Trachtenknöpfe aus Metall hatte ich zu Hause und sie schienen mir gut zu passen.




Er liebt ihn und das freut mich.

Es war sicher nicht der letzte Pullover dieser Art.

Herzliche Grüße
Bettina


Dienstag, 16. Januar 2018

Retrokleid in Petrol




Dieser wunderbare Schnitt ist wirklich für alle Figuren geeignet.
Zwei Formnähte am Vorderteil  u n d  2 Abnäher, im Rücken 2 Abnäher und ein Reißverschluss.
Die Falten an der Schulter sind schönes Dekor und auch ein wenig Brustabnäherzusatz. Der Schnitt ist ein Retro von Burda: 122-092017




Es gibt keine Schwierigkeiten es zu nähen, das Anpassen ist vielleicht am Aufwändigsten, denn es sitzt ja sehr figurbetont.

 
Beim Besatz am Halsausschnitt gilt es genau zu arbeiten, denn wenn er nicht gut passt, ist das wirklich unschön. 






So, ich denke nun geht es an die Frühjahrsgardarobe,
herzliche Grüße

Bettina