Translate

Freitag, 28. September 2018

Rote Culotte


French Chic für den Herbst...


Mein Mann hat mir immer wieder vorgeschlagen mir doch eine Culotte zu nähen, das würden mir gut passen und es sieht hübsch aus, die weiten wehenden Hosenbeine und die schlankeln Fesseln wären ein schöner Kontrast. Dazu sei gesagt, dass er mir sonst keine Modevorschläge macht, oder jedenfalls nie so direkt einen Schnitt betreffen.
Nun, mein wunderbarer roter Wollstoff von Anita Pavani wartete schon seit letzten Herbst auf seine Bestimmung. Ich habe mir den Burdaschnitt : 104-02017   ausgesucht, ein Schnitt mit erhöhter Taille,  Bundfalten und einem Stoffgürtel mit Schlaufen. 


Da der Wollstof recht dünn war und ich die Hose nicht für die wärmeren Monate haben wollte, beschloss ich eine Doublierung mit einer dünnen Viskose. Sie wird weicher fallen und etwas wärmer sein.




Die beiden Lagen werden wie eine verarbeitet, vorher jedoch mit Heftstichen zusammengenäht.
Für die erhöhte Taille nahm ich mir die Beschreibung von Clarie Shaeffer zu Hilfe, wo sie die Verstärkung mit Rosshaar und Fischbein beschreibt, damit sich der Bund nicht einrollt.


Zuerst wird eine Roßhaareinlage in der Größe der Bundteile zugeschnitten, einer Lage Organza  darübergelegt und in feinen Streifen auch mit dem Stoffbund zusammengesteppt.


 Genau an den Stellen der Hosenabnäher nach oben verlaufend wird dann noch ein schmaler Streifen doppelt gelegten Organzas über die Nahtzugabe gesteppt, die obere Kante läßt man offen um die Fischbeinstreifen durchzustecken.


 Anschließend verarbeitet man die Hose wie gewohnt weiter.








Der Herbst ist  ja doch noch gekommen und dann bin ich gerüstet,
Herzliche Grüße
Bettina

Kommentare:

  1. Vielen Dank fürs Zeigen und die ausführliche Nähbeschreibung. Habe erstmal nachgesehen, was Fischbein ist ;-)
    Schönen Gruß an deinen Mann, er darf gerne weitere Nähwünsche äußern.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Susan, ich lerne immer wieder von anderen und bin froh, dass ich teilhaben kann. Wenn ich was weitergeben kann, freut es mich ebenso. LG Bettina

      Löschen
  2. Très chic! Eine der wenigen Culottes, die mir wirklich gefallen. Und ich bin schwer begeistert von Deiner Bundverarbeitung. Danke, dass Du das so ausführlich gezeigt hast. Der feine Satinstreifen macht es perfekt. Ich gebe ja zu, so ein perfektes Innenleben mag ich sehr und mühe mich auch selbst redlich darum. Allerdings habe ich noch nie mit Roßhaareinlage gearbeitet. Mit Fischbein dagegen schon - bei meinem nachtblauen Ballkleidoberteil. Außerdem gefallen mir Deine Fotos sehr - das Einstiegsbild ist immer so cool verfremdet. Du merkst, ich lese sehr gerne bei Dir und freue mich über jeden Post. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, so ein freundlicher Beitrag.Danke! Ich frag mich immer wieder ob ich den Blog weiterführen soll, es ist doch einige Arbeit, aber wenn ich dann deine Zeilen lese, bestätig es mich doch weiterzumachen. Nun, der Bund idt gar nicht so schwer zu nähen, wenn man wei0 wie es geht, aber das Tragen solcher Feinheiten ist um Welten besser. Es roll sich nicht ein und liegt immer schön an, das können wir uns eben leisten, wir Näherinnen. Die Illustrationen der Fotos stammen von meinem Mann, er ist wirklich gut darin, danke. LG Bettina

      Löschen
  3. Ganz ganz toll! Bin begeistert!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja ganz zauberhaft, dass Dein Mann Deine Fotos für den Blog bearbeitet. Da bin ich glatt ein wenig neidisch. Meiner hat da leider wenig Talent, das geht schon bei den Fotos los, wenn er große Totalen aufnimmt, obwohl es um ein Kragendetail beider Bluse geht. Das kann das Tochterkind besser. Ich wäre froh,wenn Dein informativer Blog bleibt, ich schätze es sehr,wenn sich jemand Mühe macht und versuche selbst in meinen Posts auch immer mehr zu vermitteln als nur ein Foto vom fertigen Teil. Der Austausch ist mir wichtig und ich lerne viel bei Bloggerinnen wie Dir. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Dann bleiben meine Bemühungen nicht unbemerkt, danke für das Feed Back! Nun nur kein Neid, mein Mann ist Künstler, da nasche ich halt manchmal mit. Nur , wenn er nicht will dann kommen auch schreckliche Fotos raus..... Herzlichst Bettina

      Löschen