Translate

Freitag, 28. Juli 2017

Gitternetzkleid


Heut zeig ich euch das einzig gelungene Kleid dieser Saison.
Manchmal ist man nicht mit voller Konzenration dabei und ich hatte eideutig zu viel um die Ohren. Doch eines gelang:


Aus meinem reichen Stofffundus wählte ich einen schönen Baumwollsatin für ein Sommerkleid.
Leuchtende Blumenranken mit einer beidseitigen Bordürenkante.
Ich wollte diesmal ein sehr bequemes Kleid, luftig aber ohne viel Ausschnitt und ich fand dieses:
110-042017, Minikleid mit Colliereinsatz.Tut mir leid, aber der Schnitt ist online nicht zu finden, ich denke sie haben darauf vergessen.
Hier könnt ihr ihn aber sehen:





Es gibt sogar einen Bildernähkurs zu diesem Kleid!
Ich habe eigentlich nur den Abnäher angepssst, Länge zugegeben und statt Haken zwei Drucker angenäht. Auch gefüttert hab ich es mit Reststoffen (feiner Batist) von anderen Kleidern, es trägt sich einfach viel besser. Nur Länge hab ich weing zugegeben, hätt aber nicht sein müssen.





Das Gitternetz sieht komplizierter aus als es ist, das Massband muß jedoch immer griffbereit liegen.





Und dieses hab ich auch in den Urlaub mitgenommen, und Freude damit gehabt.





Aber auch wenn die anderen Kleider dieses Jahr nicht so gelungen waren, ich trage auch die "alten "
gerne, wie mein Ciffonkleid
aus den Jahr 2013.




oder das Batistkleid aus dem Jahr 2014


Die schon lange angekündigte Marlenhose kommt dann gegen Ende des Sommers.
Herzliche Grüße
Bettina


Auch dieses Strandkleid wird nicht richtig

  



Ich habe mir so ein hübsches Strandkleid vorgestellt, praktisch, mit dem Carmenausschnitt, welcher jetzt so modern ist. ( Noch weiter über die Schulter) Der in der Wiener Nährunde beim Tausch erstandene Baumwollstoff gefiel mir dafür gut.
Der Schnitt ist einfach mit Seitennahttaschen und einem gerafften Ausschnitt. Die Ärmel sind 2 geteilt und lassen in der Mitte einen langen Schlitz frei, das gefiel mir.
Carmenkleid


Doch, eindeutig zu weit, zu lang, ich hatte vor dem Urlaub dann keine Zeit mehr den Saum wenigstens anzugleichen, denn ich konnte überhaupt nichts mehr entscheiden.
Zu viel im Kopf, ich ließ es dann daheim.

Jetzt denk ich könnte ich es kürzer machen, enger geht schlecht, es sind Nahttaschen dran.
Wenn es sich auszahlen würde, könnten ich es trotzdem machen, der Schnitt ist eigentlich enger gedacht, doch ich bildete mir ein, das wär zu unbequem.
Ich sehe, das war ein Fehler.


 Ok, kürzer ist schon einmal viel besser. (Nur abgesteckt)
Was meint ihr? Soll ich es auch noch enger machen, oder ist es die Mühe nicht wert?
Danke für eure Hilfe.
Herzliche Grüße
Bettina

Als nächstes kommt das Gelungene , versprochen.


















Streifenjerseykleid, auch nicht ideal


Ich hatte diesen Schnitt schon einmal mit einem Webstoff genäht und da war er wunderbar.
Beim Kleid mit Hindernissen 2015.
Der Schnitt ist einfach, leichter Wasserfall mit enger werdenem Rockteil.
Hier habe ich auf das Futter und die Taschen verzichtet, denn Seitentaschen bei Jersey hängen sich so schnell aus, und Futter, dachte ich ist auch nicht nötig.
Burda 116/082011
Zuerst machten die Streifen Schwierigkeiten, sie verrutschten bei:
 nur mit Stecknadeln

 +1 x heften


 2 x heften


 da siehts dann so aus

mit viel auftrennen und wiederholen gelang es dann so einigermaßen

 
Wer die Lösung für makellose Streifen weiß , ( außer alles mit der Hand nähen , was ja bei Jersey nicht so eine gute Idee ist) bitte schreibt mir.
 Nun, trotzdem fällt das Kleid nicht so gut. Der Bauch ist umspielt, beim Webstoff wirkt das gut, vielleicht ists auch das Muster.





 doch beim Jersey.... seht selbst.




Tragbar ist es aber sehr gut, so ein richtiges Kleid für alle Fälle, zu Hause, schnell einkaufen gehn, auch im Urlaub wärs ganz gut, aber eben nicht ideal.( Ich habs nicht mitgenommen!)


Dieses Jahr wollen meine Kleider nicht so richtig.
Wartets ab, das letzte hab ich dann doch mitgenommen.
Herzliche Grüße
Bettina

















Mittwoch, 26. Juli 2017

Maxikleid im Stil misslungen


Schon Monate vorher freute ich mich auf mein Maxikleid im Sommer.
Ich hatte auch einen hübschen Schnitt ausgesucht.125-042013




Der Stoff, ein Seiden Baumwollgemisch mit  Farbverlauf von cremeweiß zu dunkelbraun war von den Ballkleidvariationen meiner Tochter übrig und sehr weich und wie ich fand, passend.
Den Oberteil hab ich gedoppelt, die Knöpfe erfüllen wirklich ihren Zweck, im Gegensatz zum Originalschnitt. Ein Wirkfutter für den Rock hatte ich auch zu Hause und so dachte ich wird das sehr hübsch.










Ist es auch geworden, doch :





offensichtlich nur nicht für mich:


Ich sehe aus, wie verkleidet.


Nun, sehr glücklich sehe ich nicht damit aus, oder ?


Auch für meine Tochter war das nicht das Wahre, aber wer weiß, vielleicht kommt einmal die Gelegenheit es doch zu tragen.?
Ich hebs auf, wers haben will soll sich melden.
Das ist aber leider nicht das einzige Kleid, welches mir heuer mißlungen ist.
Aber im nächsten Post zeige ich das Gelungene.

Liebe Grüße
Bettina









Freitag, 16. Juni 2017

Bomberjacke aus Herrenstoff





Ich hatte 5 Meter eines sehr fein schwarz in schwarz gestreiften Herrenstoffs gehortet.
Daraus wurde zuerst eine Jacke, genauer gesagt eine Bomberjacke. Später noch eine Marlenhose, die stelle ich im nächsten Post vor.
Ich war mir nicht sicher, ob diese Jackenform mir steht, ist doch eher sehr jugendlich,(sagt meine Tochter, um sie sich dann besser abzweigen zu können) aber bei der Menge an Stoff nahm ich das Risiko auf mich.
101-072014: Der Schnitt gefiel mir: etwas verkürzte Ärmel, ein V- Ausschnitt mit Blende , Paspeltaschen. Nur der Zip gefiel mir nicht, ich finde der wölbt sich immer wie ein Ballon.










Die Schritt für Schritt Anleitung ist sicher hilfreich, ich habe jedoch kein Jerseybündchen verwendet ,  sondern ein strukturiertes Gummiband, den Reißverschluss durch eine Art verdeckte Knopfleiste mit Druckknöpfen ersetzt, und ein Futter eingenäht.





 Gefüttert wurde die Jacke mit einem vorhandenen Seidenstoff in himmelblau.


Die  Druckknöpfe der Leiste sind funktionsfähig, die anderen nur der Symetrie wegen eingeschlagen.
Am Bund habe ich 2 Hosenhaken festgenäht.






Ein kleiner Irrtum ist mir unterlaufen, denn die Leiste ist ein wenig zu schmal. Dadurch stehen die Drucker etwas über die Kante.



Die Ärmel sind für meinen Geschmack etwas zu weit, aber die Jacke trägt sich leicht und angenehm.
Herzliche Grüße
Bettina