Translate

Freitag, 7. März 2014

Töchterchen`s Ballkleid


Heuer war es soweit. Meine fast 17 jährige Tochter wünschte sich ein Ballkleid von mir für ihren Schulball. Beim letzten habe ich den Rock ausgetauscht und am Ausschnitt eine Paspel angebracht, aber heuer wollte sie ein langes kleid.
Sie ist ja sonst eher hippymäßig unterwegs, Kleider besitzt sie gar keine und Röcke auch nicht, aber es sollte eben auch ein Überraschungsmoment dabei sein.
ich hab mir Bilder von Ballkleidern heruntergeladen und bei Burda die Schnitte die ich passend fand ebenso.
Diese Fotogallerie hat sie aber überhaupt nicht interessiert.




















 
  ein bisschen                                                                                          gezeichnet;

  


 ja Mama, so irgendwie....
Nach diesem eher unklaren Auftrag bin ich Stoff kaufen gegangen,

Ein feiner Baumwollstoff mit einer glänzenden Seite dachte ich als Unterkleid, Bustier und weiter Rock, nach dieser vagen Vorgabe, darüber einen BW Seidenbatist mt Farbverlauf von Elfenbein nach schokobraun der ihr auch gut gefallen hat.

So in etwa das Unterkleid mit Bustier ( auf meiner Puppe, Töchterlein ist schon schmäler)



 Das papieren Bustier
 und die Drapierung einmal nur mit Band zusammengehalten:




Na, der weite Rock war dann ganz daneben, Mama doch nicht wie eine Prinzessin, ganz eng...
Gut , das Bustier hab ich vom Schnitt 115-032013 genommen, mit Molino genäht und genau angepasst.
Den Schnitt natürlich immer mitverändert .




Miederstäbe sind an allen Nähten unter aufgesteppte Bänder gezogen, nur bei den beiden Brustnähten nicht.


 Ich hab das Bustier  mit Vliseline H 250 unterlegt, weil ich einen festen Stand wollte und nicht so weich.
Dadurch ergab sich ein Papierartiges Aussehen , so ein bisschen einen Knitterlook, das gefiel mir.

Weil der Rock doch eng sein sollte, fand ich einen superweich fallenden leicht rosastichigen nudefarbigen  schweren Jerseyrest bei mir, den ich unlängst in einem Maßatelier gekauft hatte, bei welchem ich öfter einmal vorbeischaue und die Stoffreste sehr günstig aufkaufe.
Die Länge ging sich genau für einen engen langen Rock ( vom Kleid Burda 125-053013, auch noch enger zugeschnitten ) aus und fiel so schön schwer, das gefiel auch meiner Tochter.
So, jetzt hatten wir eine weiße papierige leicht glänzende Corsage und einen nudefarbenen schwer fallenden engen Rock. Das sah schon ganz nett aus.













Aber ich wollte den Überstoff ja auch noch verwenden. nach allen möglichen Drapierungsversuchen, war klar: den würde sie nicht mehr wollen, und ich auch irgendwie nicht.
Das sah so langweilig aus.






auch nicht quer genommen:


Daraufhin der unausweichliche Gang zum Komolka, mit einer Whatsappkonferenz (sie hatte bei einer Party ihre Tasche liegengelassen und musste sie genau 3 Tage vor dem Ball unbedingt holen fahren da der Schlüssel auch drin war) versuchten wir einen Organza in einer passenden Farbe zu finden.




 Die grobe Auswahl an Polyester Organza
 die Favoriten



Ich hab das Kleid mitgenommen um die Farbe der durchscheinenden Stoffe über dem Unterkleid begutachten zu können.




 schwarz sah auch nicht schlecht aus







links mit doppeltgelegtem   Stoff am Bustier
oder rechts nur eine Lage?











Nude oder Lachs?


 Lachs war dann die Wahl.




 mit und ohne doppelt genommenen Oberteil:




Kaum war ich zu Hause hat uns dann doch die schlichte Variante ohne Überstoff am Besten gefallen,
sie fühlte sich wie Schneewitchen, na dann!






Ein Gürtel als Farbspiel fehlte noch.
Alle Satin- oder Samtbänder die ich hatte haben wir durchprobiert und sind bei dunkelgrünem Samt einig gewesen, der ist es!
Ich hatte ja für den BWbatist einen Zip besorgt in dklbrau, auch den beließ ich jetzt , ich fand das passte alles ganz gut zu dem Schneewitchenlook.
Mit Ballerinas und Jeansjacke war sie fein genug, konnte sich gut bewegen und auch die Nacht tanzen ohne gröbere Zehenverformungen.

Sie hat viele Komplimente bekommen, dass ihr das Kleid so gut stünde. So soll es sein. (natürlich nicht: das Kleid ist toll wo hast du das her? )




Bis zum Nächten Ball!
Heute ist sie siebzehn geworden.





Kommentare:

  1. Liebe Bettina,
    deine ausführliche und bebilderte Beschreibung des Werdeganges zum Ballkleid deiner Tochter hat mich an etliche Nähsitzungen für die Kleider meiner Tochter erinnert. An Tanzstunde und Abiball und auch an Kleider für ihre Solo-Auftritte bei Orchesterkonzerten und etliches mehr.
    Deine Tochter fühlt sich so wohl in ihrem Kleid, das ist doch immer der schönste Lohn. Es ist einfach wunderbar gelungen.
    ganz herzliche Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein tolles Kleid, das ist doch schöner als jedes von der Stange was es gibt. auch wenn es natürlich viel mehr arbeit war, aber es hat sich doch gelohnt :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die netten Zeilen, ja die von der Stange sind halt nicht so individuell , die reine Näharbeit war ja gar nicht so viel, und für nächstes Jahr haben wir schon Vorarbwit geleistet. LG

    AntwortenLöschen