Translate

Sonntag, 18. September 2016

Spätsommerleuchten



Diese Hose ist wieder eine Variante der Marlenehose. Weites Bein und diesmal mit jeweils einer Falte im Vorderteil zwei im Rückenteil. Die Taille ist etwas niedriger und es gibt Hüftpassentaschen.
Der Schnitt ist BURDA 125-082012.
















Jetzt kann ich den schweren Polyestercrep von Moods Fabrics verwenden, denn der eignet sich hervorragend. Etwas zu wenig Stoff war es aber, so hab ich eine Saumbreit von ca.8 cm extra zugeschnitten (das ging sich aus) und mit einem Rest Seide den Saum und die Taschen gefüttert.
  hier sieht man die Struktur des Stoffes besser und auch gleich den Tascheneingriff, den ich mit Handstichen verstärkt habe.






 Der Besatz ist mit einem Schrägstreifen gepaspelt und weil der Stoff doch etwas dicker ist, hab ich bei den Kanten alles gekürzt was ging.









 Leider passiert mir das bei selbstgemachten Paspeln häufig, dass die sich in sich verdrehen nach dem Nähen. Ich hab noch keine Lösung gefunden das zu verhindern.
Im Schnitt sind Knöpfe vorgesehen um die Falten zu halten , die hab ich aber weggelassen.
Der Schnitt sitzt gut, allerdings sollte man darauf achten einen schön fallenden Stoff zu benutzen.

Jetzt brauch ich noch ein Oberteil dazu, ich werd einmal mein Stofflager durchwühlen,  ich denke schon an einen retro- geometrischen Jersey....
           Herzliche Grüße
           Bettina



Kommentare:

  1. Hallo bettna, eine tolle Hose hast du wieder mal gezaubert!sie macht die super lange beine!:-)
    zu deinem problem mit dem schrägband:
    es gibt 2 gründe.die dazu führen:
    1. paspelband beim nähen muss man etwas strammer anbringen,eventuell sogar beim näehen etwas ziehen.es darf nciht locker angebracht werden.
    2.die haushaltnähmaschine hält den unterfaden etwas stärker ein.daher sollte man saum und sonstige im schrägen lauf laufende kanten von rechts annähen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, vielen Dank für deine Tips. Das mach ich beim nächsten Mal gleich, das mit der Faden spannung weiß ich. icht ao genau. Ich hab eine Industrienähmaschine und stell mir die Spannung immer nach dem Stoff ein. Aber ich kann ja ausprobieren. Ein toller Tipp! LG Bettina

      Löschen
    2. Wenn du indu hast,dann reicht es wenn du beim anbringen fester ziehst:-)

      Löschen
  2. Oh, die Hose sieht einfach klasse aus und deine Beine sehen ellenlang damit aus.
    Die Farbe ist aber auch der Hammer und wirkt schön peppig.
    Ich finde ja ein schlichtes Shirt perfekt, um den Fokus auf der Hose zu belassen, aber ich lass mich mal überaschen, was du für ein Kombioberteil im Sinn hast.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke, ich hab gar nicht so lange Beine, normal würd ich sagen. Da sieht man wieder was die Mode machen kann! Die Farbe ist de Hammer, sie ist toll, und du hast recht , es passt einfärbiges sicher am Besten. Ich hab aber nicht so viele Shirts, also sehen wir mal wie der Jersey passt. LG Bettina

      Löschen
  3. Uiiii.... die Hose habe ich gestern angefangen, bin begeistert sie bei dir zu sehen, und auch die Anprobe bei mir ist super. Wie ich sehe hast du die Falten nicht so weit abgesteppt, ich habe sie nämlich auch wieder aufgetrennt.
    Danke fürs Zeigen.
    eine gute Woche wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich hab die Falten gar nicht abgesteppt! Ich bin sicher dir gelingt sie wunderbar, ist ein guter Schnitt, etwas locker zwar, aber gut. Gutes Gelingen! LG Bettina

      Löschen
  4. Eine rote Hose bringt für die kommenden trübe Tage ein bisschen Farbe ins Leben :).Sehr schön und perfekt verarbeitet.
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahr! dieses Orangerot ist einfach hinreißend. Meine Lieblingsfarbe ist Rot und ich hab kaum mehr Sachen in Rot, das war schon überfällig, vielen Dank Ewa

      Löschen
  5. Hallo, für die Pasbeln hab ich folgende Lösung für mich gefunden. Das Band in der Länge nach zur Mitte präzise Bügekn, dann mit Schneiderkreide im Abstand von 1 cm jeweils Markierungen auf beide Seiten setzen. Das Ganze mit einer Armee von Stecknadeln entsprechned der Markierungspunkte anlegen. wichtig die Nadeln zum Fadl stecken. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ganz versteh ich deine Anleitung nicht. Ich schneid mir die Paspelstreifen zu, bügle sie mit einem 2,5 mm Paspeleisen( ich hab nur eine Größe) und dann näh ich eine Seite auf, die andere fest darüberziehen und ebenfals annähen. Manchmal gehts auch in einem.
      Paspeln zur Mitte bügeln ( d.h.Stoffstreifen) würd ich jetzt für Paspeln zwischen 2 Nähten verwenden, meinst du das? LG und danke für jede Anregung.

      Löschen