Translate

Sonntag, 2. Juni 2013


 SEIDENCHIFFONKLEIDCHEN IM ZWANZIGERJAHRESTIL

Heute ist der erste Juni, das Kleidchen passt zum Datum, jedoch das Wetter eher zum April.
Umso besser, da kommt Vorfreude auf den Sommer auf ab morgen wirds ja heuer doch was damit werden .
Ich habe von  einer Modellschneiderei günstig Stoffreste bekommen, darunter war auch dieser Seidenchiffon. Rest ist gut, es waren 4m! Meine Scheu vor diesem feinen Stoff war gar nicht groß, ich hab eben noch nie damit gearbeitet.  Erst jetzt habe ich großen Respekt und werde mir genau überlegen was ich das nächste Mal mit einem Chiffon plane.
Das Titelmodel aus der Burda http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/kleid-rueschen-kleider_pid_204_8432.html12-2012 hat mir mit diesem 20 iger Stil immer schon gut gefallen, ich habe ja auch viel Stoff zur Verfügung.

Eine Stofflage ist zu durchsichtig und hält das Oberteil nicht so, gut also nimm ich zwei Lagen und fasse einen Seidensatin zum Schrägband geschnitten dazwischen. Das gestaltet sich doch schwieriger als ich dachte: Es rutscht der Stoff schrecklich. Man könnte einen dünnen Batist oder Molino darunterlegen , ich habe ihn einfach auf die Tischplatte mit Tixo geklebt.

Ich glaube dafür sollte man sich einen Cutter anschaffen, die Schere wird immer unregelmäßig bleiben.
Zum Einfassen der Schulter- und Ausschnittkante muss die Stoffkante schön umgebügelt werde, am Besten geht das mit Stecknadeln aufs Bügelbrett fixieren.















Die Französische Naht an der Schulter wird mit Organga verstärkt, ich befürchte sie reißt sonst leichter.


Die zwei Lagen im Oberteil lassen sich mit der Drehung in der Schulter nicht einfach verstürzen, eine Schulter muss dafür offen bleiben, die wird dann leider mühsam im Nachhinein genäht. Mir ist jedenfalls nichts besseres eingefallen.




Die beiden Rockbahnen  habe ich nit der Hand gesäumt( sie werden weicher und fallen besser) und dann  zusammengeheftet

Zum Einhalten waren 2 Nähte nötig, die Länge der Oberteile  hab ich an einer Schneiderpuppe  abgeglichen und die Linie geheftet, sie verrutschen so schrecklich leicht.



 ur Verstärkung beim Gummizug ist wieder ein Organzastreifen zum Einsatz gekommen.






Z



Liebe Grüße bis zum nächsten Mal!
Eure Oinochoe

Kommentare:

  1. ist super schöööön geworden!!!
    2 dinge fehlen dir noch:-):
    kopfbedekung und endloskette- dann ist as komplett umwerfend!!
    zu Chiffon gibt's eine extreme lange liste tipps, hinweise und tricks.es ist in der tat nicht so einfach Hand zu haben. aber wie es aussieht ,hast du das herforragend geleistet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Endloseste hätte ich und Hut auch also bei Bedarf ist alles komplett, vielen Dank! Die Tips habe ich schon gefunden, sehr hilfreich beim Nächsten Mal, LG

      Löschen
  2. Sehr hübsch, die Farbe steht dir wunderbar und die Chiffon-Klippen hast du fantastisch genommen.
    liebe Grüße, leokadia

    AntwortenLöschen
  3. Die Klippen bin ich im Nebel efahren, beim nächsten Mal sehe ich klarer, ob das dann leichter wird? lG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dass man immer wieder dazulernt. Bei jedem Stoff, auch, wenn man meint, man kann es. Erfahrungen gestalten vielleicht nur den Zugang furchtloser. Liebe Grüße, leokadia

      Löschen
    2. Da hast du recht, Mut braucht man eben immer.wieder. Und zu lernen gibt es ohne Ende. LG Bettina

      Löschen