Translate

Samstag, 21. Dezember 2013

Rote Bikerjacke aus Walk





Das sollte eine schnelles, einfaches Projekt für den Winter werden.
Nachdem ich im November unruhig war, an welche neue Arbeit ich mich machen sollte , ihr kennt das:  Ständiges Überlegen diese oder eine andere Idee aufgreifen , welchen Stoff verarbeiten? Die Entscheidungshilfe meines Mannes sah so aus : schnell und einfach für den Winter.
Das wollte ich dann auch umsetzen mit meinem roten  Walkstoff. Eine Skizze für den Stoff hatte ich schon gemacht, also warum nicht  gleich diese nehmen?

Nicht füttern, ist bei Walk doch nicht wichtig, dachte ich.....
Der Schnitt ist von Burda 116-032012 .

 Nachdem ich ihn an meine Figur angepasst hatte, gefiel mir die Falte vorne nicht ( zu dick) und ich machte eine Passe daraus. Aber die gefiel mir immer noch nicht, ich suchte einen Kombinationsstoff,  der auch elastisch ist. Mit dem Romanitjersey in der absolut gleichen Farbe bin ich dann zufrieden gewesen, die Struktur ist feiner und etwas dünner, zu der groben Oberfläche des Walkstoff schön als Kontrast. Auch ein elastisches Futter in demselben Rot hab ich besorgt, ohne ist dieser Schnitt mit den vielen Teilungsnähten doch nicht so gut.





Die Passe, Blenden, Manschetten , den Kragen, Bund, rückwärtiger Ärmel und Zipleiste sind jetzt aus dem  Romanit.
Ich muss sagen der Walk, wenn man ihn wie einen Stoff verarbeitet, ist ganz schön herausfordernd .
Die vielen Stofflagen, immer schön stufig wegschneiden, die Elastizität, bei dem figurbetonten Schnitt hat mich einige Geduld gekostet. Und der ebenso elastische Futterstoff gibt dann den Rest, vor allem, wenn alle Änderungen auch genau so am Futter umgesetzt werden sollen.





 



 Na ohne meine vielen Konstruktionslinien hätte ich das nicht so hinbekommen.!








Der Rock ist ein gezeichneter Massschnitt , den hatte ich schon, eine der wenigen Sachen die ich verkleinert habe. (Änderungen mag ich gar nicht)  Ein schön dicker Wollstoff mit vorne und hinten 2 Abnähern, gefüttert.



Ich hatte einen ganzen  Silberfuchsvor  20 Jahren in St. Petersburg im Kaufhaus gekauft und wollte mir daraus einen Kragen machen lassen. Dass es so lange dauerte war nicht vorgesehen, aber jetzt ist er fertig! Wunderbar.
Mit dem Futter ist die Jacke wirklich warm, es hatte an dem Tag 10° und das ging gut.

Winter ist`s natürlich nicht, also meine Vorgaben waren alle falsch, nicht schnell, nicht einfach und auch nicht für den Winter.
Aber sonst ... für alles gut.
Bis bald!















Kommentare:

  1. Liebe Bettina,
    dein rotes Weihnachts-Winteroutfit steht dir ausgezeichnet. Mit den vielen Fotos aus dem Herstellungsverlauf wird sichtbar, was du dir alles für eine Mühe gemacht hast und wie perfekt die Jacke gearbeitet ist. Ich freue mich für dich, dass sie so herrlich sitzt. Zusammen mit dem Rock wirst du nicht übersehen, ob nun mit oder ohne Schnee!
    Nun wünsche ich dir und deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr viel Gesundheit und Zeit für deine Vorhaben und deine Nähideen. Herzliche Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Grosse klasse! einfach umwerfend!! und sehr stylisch mit rock und pelz und baskenmütze!
    eine frage dazu:
    hast du den armausshcnitt unten zusätzlich gegen ausdehnung mit formband gestärk oder nicht???

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Julia, nein den hab ich nicht extra verstärkt, nur die Sxhulter oben ausgepolstert. Ist das ein Nachteil? Aber ich hab eine 2. Naht knapp neben der Ärmelnaht gemacht um die Stellen zu vertstärken. danke für den Tip, LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das weiß ich nicht so genau, deswegen frage ich dich:-). ich habe bis jetzt bei walkloden das noch nicht gemacht,weil ich auch ohne futter walkloden verarbeitet habe. da es ein dehnbarer stoff ist, kann ich mir vorstellen,dass nach einer weile durch die dynamik der stoff nachgibt und ausdehnt.

      Löschen
    2. Ich glaub auch dass der Walk dehnbar genug ist und seine Form nicht verliert.

      Löschen