Translate

Sonntag, 3. Mai 2015

Kleid und Bluse mit Hindernissen


 Ich hab eine Weile gebraucht um den richtigen Schnitt zu finden für diesen weichen Wollcrepp. Damit er schön fällt und das Muster auch zur Geltung kommt. Entschieden hab ich mich für eine Art Wasserfallkleid , ein bissl lässig mit Nahttaschen und überschnittenen Schultern. Burda 116/082011
Der Schnitt ist wirklich sehr zu empfehlen, ein sehr bequemes Kleid, mit dem engen Rockteil doch recht elegant und mit den Nahttaschen etwas lässiger. (Das Spitzenjäckchen ist ,wenns kälter ist ganz vielseitig zu verwenden.)
 Gefüttert hab ich's auch, mit einem Seidensatin, das  war im Schnitt aber nicht vorgesehen, doch Futter ist immer besser für den guten Fall. Auch ein Zip im Rücken war nicht im Schnitt, doch ich wollte gut rein und raus kommen, der Stoff ist nicht elastisch.



Das Muster aber genau in der Mitte passend zuzuschneiden war eine kleine Spielerei. Dann hatte ich es geschafft und es war noch genug Stoff übrig um noch eine Bluse zuzuschneiden. Burda 108/082008
In meinem Schwung nahm ich dann einen Teil des schon zugeschnittenen Rückenteils des Kleides und schnitt aus diesem den Rückenteil der Bluse zu. Bemerkt hab ich es erst als ich verzweifelt das Rückenteil des Kleides gesucht und endlich bemerkt habe, dass es dieses nicht mehr gab! Doch für ein passendes Teil gab s jetzt natürlich keinen Stoff mehr. Dann hab ich schweren Herzens aus dem Reststoff 3! kleine Teile zu einem zusammengestückelt, so schön wie vorher passte es selbstverständlich nicht mehr. Seht selbst in der Vergrösserung:
Aber was hätte ich für eine Wahl gehabt? Auch bei der Bluse hatte ich übersehen, dass der Schnitt eigentlich für elastische Stoffe gedacht war, und ich zwar hineinschlüpfen konnte, es war aber zu eng, klarerweise. Einen kleinen Zip im Rücken hatte ich zwar auch entgegen der Vorlage eingesetzt, aber zu eng war es trotzdem. Ich kaufte dann einen schwarzen Polyestercrepp um ihn als Streifen auf der Seite einzusetzen. 





Also hat die Bluse jetzt einen Streifen, und das Kleid einen gestückelten Rücken. Kann man nichts machen, ihr würdet es sicher merken, aber wer sonst?


Herzliche Grüße
Bettina


Kommentare:

  1. Oh, Du Arme! Aber: Ende gut, alles gut! Die Stückelei beim Kleid hätte ich nie bemerkt und bei der Bluse sieht es aus wie ein gewollter Akzent! Du siehst toll aus!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Lob! Na wenn du das so sagst, dass mans nicht sieht, bin ich glücklich, LG Bettina

      Löschen
  2. Manchmal ist der Wurm drin, : ). Aber das unregelmäßige Muster verlangt keinen bestimmten Zuschnitt und niemand, außer dir wird wissen, dass du das Muster anders anordnen wolltest. Auf alle Fälle ist dies ein schickes Kleid.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, am Anfang dachte ich das sieht man eben ganz genau und ich muss die Ziptrennung unsichtbar mache, aber jetzt im Nachhinein ist es gar nicht so schlimm, sogar mit 3 Stücken! LG Bettina

      Löschen
  3. Vielen Dank für dein Kompliment! Jetzt denke ich , dass ich mich gar nicht so hätte spielen müssen mit dem Muster, es ist so unregelmäßig.
    Ist natürlich im Nachhinein auch eine einfache Ausrede! Aber danke, ich glaub wirklich man sieht es nur aus nächster Nähe. Bei der Bluse ist es ein Akzent, da hast du recht, Liebe Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein richtig tolles Outfit - steht Dir wunderbar.
    Das bringt mich vielleicht dazu, das Kleid nochmal zu nähen. Ich hatte es aus einem viel zu dicken Romanit-Jersey genäht und der Wasserfall war eher ein riesen Balkon ;-)
    Schwarz-Weiß und das Spitzenjäckchen dazu super!
    LG Birgit/fadori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, danke ! Ich denke du hast recht, Romanit ist zu dick, aber sonst wird's sicher gut, den Schnitt hast du ja noch, also nichts wie ran! LG Bettina

      Löschen
  5. Dein Kleid sieht super aus und natürlich auch die Bluse. Ich kann gut nachfühlen wie es Dir ergangen ist als Du gemerkt hast das Du den Ruecken des Kleider für die Bluse zerschnitten hast. Habe ich nämlich auch schon mal ( aehnlich) gemacht, nur habe ich damals nicht so eine tolle Loesung gefunden. So ein Crêpe mit Muster sieht ziemlich selten, habe eigentlich bis jetzt nur unifarbenen gesehen. Auf jeden Fall toll gelöst und es steht Dir perfekt.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Iris, vielen Dank! Nun, meine Lösung war jetzt nicht wirklich kreativ mit der Stückelung . Es ist eben nur diesem Stoff zu verdanken, dass es kaum auffällt. Ich hab ihn in einem Wäsche Geschäft in Trient im Hochsommer beim Ausverkauf im ersten Stock ganz billig gefunden, reiner Zufall, wie es einem manchmal richtig hinführt . Die hatten wollene Unterleibchen regelrecht verschleudert, darum bin ich rein. Ich hab von dort noch einen dünneren unifarbenen Zartblauen Krepp, das wird vermutlich eine Hose. Schönen Tag, LG Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Kleid. Dieser Schnitt war mir bisher noch garnicht aufgefallen.
    Liebe Grüße!
    Susan

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Bettina, ich hatte dir schon auf Burda geschrieben (CoutureLady). Nun bin ich in der Tat gerade am Schnitt kopieren. Dazu wollte ich dich fragen: wie fällt das Kleid von der Größe aus? Normal trage ich Gr. 36, sollte bei Burda Gr. 38 nehmen (mit dieser Gr. fängt dieses Modell an). Habe aber bei meinen letzten Projekten festgestellt, dass Gr. 38 zum Teil zu groß ist. Tausend Dank für deine (rasche) Antwort, damit ich loslegen kann. LG Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Andrea, ich nehme immer 38 , auch bei dem Schnitt. Ich hab 92, 78, 98 also eher schmale Hüften, wenn du breitere haben solltest, dann hier weiter machen, denn die Hpften sind schmal. Oberweite könntest du größer haben, denn die fällt eher groß aus. Aber im Zweifelsfalle verkleinern auf 36 , da das Kleid schmal sitzen sollte. Dann mal los. Alles Gute, Bettina

    AntwortenLöschen