Translate

Samstag, 27. Juni 2015

Im Modalrausch







Ja, das Shirt wurde ungeplant etwas aufwändiger, ich wollte eine zweite Stoffarbe auch dazu verwenden. Der Schnitt ist ganz einfach . Burda 122-042011



Also hab ich zuerst den Schulterzip in eine paspelierte Kante mit Knöpfchen verwandelt, dann auch den Halsausschnitt und den Halsausschnitt paspeliert.
RS

VS
Ich muss sagen, mit Jersey arbeiten ist recht tricky. Oft muss man heften, und supergenau arbeiten, diese Strickware verzeigt gar nichts.
Mit den Endkanten bin ich auch nicht wirklich zufrieden aber besser wurde es einfach nicht.


Vielleicht sollte man so eine Paspelierung für diesen Stoff gar nicht planen? Andere Designs überlegen? Oder wahrscheinlich hätte ich die Schulterpaspel mit der am Halsausschnitt in einem Streifen nähen sollen. Aber das wusste ich noch nicht im Vorhinein, dass ich alles paspelieren würde. 













Das Nähen mit der Zwillingsnadel für die Saumabschlüsse geht zwar ganz gut aber innen wird's einfach nicht so schön wie mit einer industriellen Spezialmaschine.

Trotzdem, der Stoff fällt soooo schön, ist nicht durchsichtig und doch ganz weich, da werd ich eben mit den kleinen Fehlern Leben müssen. Vielleicht hat wer von euch tolle Tips und Anregungen wie Jersey besser verarbeitet werden kann?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Aber nicht genug davon, ich hatte noch ein wenig Stoff für einen leichten Glockenrock.
Burda 106-012002
Diesmal in grau mit mauvefarbener Paspelierung am Saum und Taille.
Am Bund hab ich den Besatz mit Vliselie G 785 verstärkt, er ist leicht elastisch.
Für den Bund dann doch zu elastisch, da hängt mir der Rock dann bald auf der Hüfte.
So hab ich noch einen Streifen Kantenband aufgebügelt, dabei etwas eingehalten.
Der Besatz drückt sich leicht durch, vielleicht muss ich ihn noch etwas verkürzen.


  Eben auch diesen Anstoss find ich jetzt nicht so umwerfend.
Ein Häckchen mit Schlaufe hält den Bund zusammen.








Na ja , sieht vielleicht nicht ganz su umwerfend aus, aber es trägt sich wunderbar!!
Das fand meine Tochter auch und so bekam sie noch ihren Wunsch: Rock und Top:

Bis zum nächsten Mal,
LG Bettina



Kommentare:

  1. Den Shirtschnitt habe ich auch schon für mich verwendet und mag das Shirt sehr gern.
    Deine aufwändige Verarbeitung finde ich eine tolle Idee; der Knöpchenverschluß ist ein hübscher Hingucker. Aber ich glaube gern, dass die Verarbeitung mit so weichem Material schwierig war. Dünnes, dehnbares Material verzieht sich bei solchen Arbeiten ja sehr gern. Ich wüßte auch nicht, wie man das besser hinbekommen könnte.
    Auch der passende Rock dazu ist doch gut gelungen und wenn das Shirt über den Bund fällt, ist der Besatz auch nicht mehr zu sehen. Der Gesamteindruck ist jedenfalls wunderbar.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch , der Shirtschnitt ist einfach , wandelbar und schnell zu nähen ( wenn man nicht so viele Paspeln macht) nun das Problem war nicht, dass der Stoff zu dünn war, sondern eigentlich zu dick. So wie schwer fallender Jersey. Aber ich glaub ich kann mit der Verarbeitung leben, schön, wenn du mich darin bestärkst. LG Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön, ganz tolle Farben und einfach fabelhaft verarbeitet. Auch an den Ecken gibt es m.E. nichts zu meckern - das geht sicher viel, viel ungenauer!
    So ein erwachsenes "Mutter-Tochter-Outfit" sieht man sehr selten, toll! Diese Stoffart kannte ich noch nicht, danke für die ausführlichen Hinweise. Die Schnitte passen auch perfekt zu einander. Ich werde mal suchen, ob der Shirt-Schnitt sich vielleicht in einem der alten Burda-Hefte befindet.

    AntwortenLöschen
  4. Danke, aber oft denk ich , das geht noch besser. Ja falls du nun diesen Stoff einmal wo siehst weißt du auch gleich wie du damit umgehen könntest, LG Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das duo an dir absolut umwerfend!!!wo hast du den stoff gefunden? dann noch in diesen traum-farben... wunderschön!!
    ebenfalls schön finde ich dden shcnitt und den fall des rockes!
    zu der verarbeitung: doch man kann auch jersey paspelieren. man muss nur darauf achten,dass es insgesamt nciht zu dick wird.
    bei jersey und rundungen gilt immer: gedehnt das band einbringen, damit es etwas strammer wird,wenn man anzieht und damit es keine wellen an der oberkante schlägt.auch beim overlocken empfehle ich differenzialtransporter auf 1,3-1,5 stellen, damit der stoff leicht eingehalten angebracht wird.ebenfalls ist enorm wichtig füsschen andruck zu reduzieren. bei industrie-mashcinen gibts auch schrauben,die das regulieren/bei overlocks ebenfalls fussandruck runter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stoff ist von Komolka, ich fand die Farben auch toll. Diene Anregungen nehme ich gerne auf, vor allem der Fussdruck, das hab ich noch nie verändert. Vielen Dank und LG Bettina

      Löschen